Die Weihnachtskrippen der Herz Jesu Kirche

Das Weihnachtsfest ist das Fest der Geburt Christi. Die Weihnachtsliturgie vergegenwärtigt feiernd dieses schöne Geschenk Gottes an die Menschen. Von den umgebenden Kulturen abweichend betont die Heilige Schrift von Anfang an den Wert und die Würde des Kindes. In den Kindern fließen Glaube, Hoffnung und Liebe einer Gemeinschaft von einer Generation zur nächsten. Das Brauchtum um das Weihnachtsfest stellt deswegen das Jesuskind in die Mitte und erfüllt zugleich die Bitte des erwachsenen Jesus Christus: "Lasst die Kinder zu mir kommen: hindert sich nicht daran! Denn Menschen wie ihnen gehört das Himmelreich." (Mt 19.14) Der biblische Bericht von der Geburt Jesu spricht von einer Krippe, von einem Futtertrog, in den das neugeborene Kind - in Windeln gewickelt - gelegt wurde. (vgl. Lk 2,7).Der Glaube und die Frömmigkeit nahmen dieses biblische Bild auf und begannen das Geschehen der Geburt Jesu sinnhaft darzustellen. Es ist inzwischen eine gute, schöne und sehr alte Tradition geworden die Darstellung der Geburt Christi in Form einer Krippe in der Kirche darzustellen. Zur Advents- und Weihnachtszeit wird alljährlich in der Herz Jesu Kirche Kleingesee das Geschehen von Betlehem in einer fränkischen Landschaft dargestellt. In zwei großen Krippenlandschaften zeigt die Weihnachtskrippe über einen längeren Zeitraum hinweg verschiedene Szenen. Die Formen sind vielfältig, alle aber haben das eine Ziel, das Kind in der Krippe zu ehren.

 

Folgende Szenen zeigt die Krippe der Herz Jesu Kirche Kleingesee

  • "Maria Verkündigung" - Verkündigung des Herrn
  • "Maria Heimsuchung" - Die Begegnung von Maria und Elisabeth
  • "Herbergssuche"
  • "Jesu Geburt" - Die Geburt des Herrn
  • "Die Huldigung der Sterndeuter" - Erscheinung des Herrn